Paris Sightrunning

Paris, ist in jedem Fall eine Reise wert und ist definitiv mehr als nur der Eiffelturm.
Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich in der 9. Klasse dort zum letzten Mal war.
In 2014 fasste ich den Entschluss, die Stadt der Liebe erneut zu besuchen.
Mit dem TGV fuhr ich dank guter Verbindung von Stuttgart nach Paris.
Nach dem Beziehen eines netten Hotels (Hôtel Terminus) schlüpfte ich in meine Laufklamotten und machte mich mit der Metro von der Station „Porte d’Orléans“ (liegt genau vor dem Hotel!) zum Eiffelturm auf.
Dort angekommen traf ich mich mit Lea, einer deutschen Reisejournalistin, zum Sightrunning.
Richtig gelesen: SightRUNNING- Eine Sightseeingtour im Laufschritt.
In meinen Augen ein echter Vorteil: Lauftraining und Stadtbesichtigung in einer deutlich verkürzten Zeit.
An diesem Tag war ich der einzige angemeldete Läufer, den Lea unter dem rappelvollen Eiffelturm in Empfang nehmen durfte. Gar nicht so einfach, sie im Getümmel zu entdecken! 😉
Vom berühmtesten Bauwerk der Stadt führte die Route immer an der Seine entlang Richtung Invalidendom (wo sich auch Napoléon’s Sakopharg befindet). Zu unserer Linken die prächtige Brücke Pont Alexandre III. Wir stoppten immer wieder an den Sehenswürdigkeiten und Lea klärte mich über Geschichte und Besonderheiten auf.
Weiter führte unsere Route durch das belebte Künstlerviertel Saint-Germain-des-Prés, wo meine Reiseleiterin allerhand interessanter Anekdoten hatte.
Schließlich überquerten wir die Seine und betraten die Ile de la Cité, wo die Kathedrale Nôtre Dame zu einem kurzen Foto-Stop einlud.
Weiter ging es am Hôtel de Ville (das Rathaus) vorbei und die Rue de Rivoli entlang Richtung Louvre, wo wir im Innenhof Halt machten.
Durch den Jardin des Tuileries und den angrenzenden Place de la Concorde mit dem bekannten Obelisken, landeten wir am Anfang der Champs Elysées.
Die war mächtig belebt und mit Slalomlaufen bahnten wir uns den Weg über das Prachtboulevard, hoch zum Arc de Triomphe.
Hier endete nach Rund 11km am Trocadero unsere Tour.
Das Tempo war angenehm und man konnte locker miteinander plaudern
Ich muss sagen: Es lohnt sich definitiv!

Packt Euch eine Kamera oder Handy mit in die Trikotasche. Lea ist bei Fotopausen sehr geduldig 🙂
Wasser benötigt Ihr eigentlich keines, da Paris an diversen Orten Brunnen mit kostenlosem Trinkwasser hat. Wem das nicht reicht, der packt einfach ein paar Euro mit ein.

Buchen könnt Ihr die Tour hier: www.sightrunningparis.com
Preis: 50 EUR

Advertisements